9. MONAT

Ich laufe BH-los und selfieverliebt durchs Land. Beziehungsweise 5km jeden Morgen über die Felder. So fit habe ich mich weit vor der Schwangerschaft nicht mehr gefühlt. Symphysenlockerung, Ischiasnerv & Hämmorhoiden sind Kumpels von gestern – das Hinlegen und wieder Hochkommen bei der Vorsorge dauert auch keine 10 Minuten mehr. Fit wie ein Turnschuh sind wir – die Maus und ich. 10 Minuten CTG-Messen? Nicht mit ihr. 3 Sekunden bekommt die Schwester, dann wird weitergeturnt. Und auch wenn sich Muttis Blutdruck- und Blutzuckerwerte immer noch im Grenzbereich bewegen und zahlreiche Insulin&Co-Drohungen im Raum stehen, verlassen die heute problemlos mein Ohr, wo sie vor paar Wochen noch für Trübsal gesorgt hätten. Wunder der modernen Medizin in allen Ehren – aber so geflasht wie von den langen Spaziergängen, täglichen Yogaeinheiten und der zuckerfreien Ernährung war ich schon lang nicht mehr. I feel like Beyoncé und Penelope in einer Person und aufgrund meiner sonst ausbleibenden Instalikeable-Pics werdet ihr mir dieses neue Hochgefühl an Selbstliebe nicht übel nehmen, nicht wahr? Ich kenn mich ja mittlerweile 34 Jahre, das meckern kommt eh schneller zurück als gedacht. Aber gerade eben fühl ich mich wie Wonderwoman – dieses 100% Frausein – kurz vor der Entbindung – bitte, bitte, bleib und halte für immer an. Wer es zum dritten Mal durchmacht, weiß: bald nach der Geburt, wenn die wehtuenden Nippelphase vorbei ist, kommt die Haareausfallwelle und der erste Blick Ganzkörper nackt in den Spiegel, wenn das Baby raus ist, der ist meistens (wenn man nicht Gigainfluenzer ist) auch nicht soo pralle gut zu ertragen und dann die schlaflosen Nächte und die munteren Kleinkinder drumrum… Hach, the Zukunftsmusik is a tune, den ich gerade noch nicht auflegen will! Denn heute, hier und jetzt im 9. Monat fühl ich mich wie eine bald gebärende Göttin. In zwei Wochen beginnt der Mutterschutz aka 1 Monat Me-and-my-babybauch-time & wenn jetzt noch jemand nen Gipsabdruck & Fotoshooting zur Erinnerung macht, ohne dass ich davon was mitbekomme (weil ich beides hasse und trotzdem gern hätte), dann läuft der Hase. Achso: den Kopf hat sie immer noch oben, von wem sie das wohl hat..

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply